Ratz-Fatz-Haus

Haus und Haushalt

Heizung für das Eigenheim

Posted by admin März - 28 - 2011

Wer ein Eigenheim baut oder modernisiert, steht irgendwann vor der Frage, wie beheize ich mein Haus, was ist günstiger eine Gas- oder Ölheizung?

Gasheizung

Eine Gasheizung wird mit brennfähigen Gasen betrieben. In der Regel handelt es sich hierbei um Erdgas, auch Flüssiggas ist möglich. Dies besteht aus einer Mischung von Propan und Butan. Selten sind bei der Gasheizung Biogas oder Stadtgas.

Die Wärme, die durch die Verbrennung entsteht, wird mittels Wasser an die zu beheizenden Räume weitergeleitet. Hierbei gelangt das erwärmte Wasser über Pumpen in die Heizungsrohre und kann somit ganze Gebäude oder Wohnungen beheizen. Diese Variante nennt man dann eine Gasetagenheizung.

Natürlich wird bei einer Gasheizung, die Sicherheit besonders groß schrieben. Um zu verhindern, dass beim Erlöschen der Flamme, unverbranntes Gas explodiert, sind alle Gasheizungen mit einer Zündsicherung ausgerüstet. Außerdem sind an den Brennern, Thermoelemente angebracht. Bei brennender Flamme ist die Thermospannung ausreichend, um ein Magnetventil geöffnet zu halten. Erlischt die Flamme sperrt das Magnetventil, sofort die weitere Gaszufuhr ab.

Ölheizung
Eine Ölheizung ist eine Heizungsanlage, die durch Verbrennen von Heizöl, Wärme erzeugt. Die hierbei im Brennwertkessel erzeugt Wärme wird mittels Pumpen auf die Heizkörper verteilt. Die Ölheizung ist sonst, was Aufbau, Innenleben, Wärmedämmung und Wartung angeht, fast der Gasheizung gleichgestellt.

Vergleich zwischen Öl- und Gasheizung

Diese beiden Energieträger waren bis heute die wichtigsten und werden es wohl auch noch die nächsten Jahre bleiben.

Ein wichtiger Unterschied zwischen diesen beiden Heizungen ist wohl der Platzbedarf. Im Vergleich mit der Gasheizung, die durch ihre Wandgeräte, nur einen minimalen Platz benötigt, braucht man für eine Ölheizung meistens einen Heizraum, hier müssen die Kessel und die weitere Elektronik für die Heizung untergebracht werden. Außerdem braucht man auch Heizöltanks, in denen das Heizöl gelagert werden kann. Dies fällt in der Regel bei der Gasheizung aus, da das Gas meistens aus der Leitung kommt. Dies ist aber auch ein Vorteil für die Ölheizung. So kann man im Sommer, wenn das Heizöl in der Regel günstiger ist, das Heizöl kaufen und kann dies dann in den Öltanks, bis zur nächsten Heizperiode lagern.

In den letzten Jahren ist eine Koppelung zwischen den Preisen für Öl und Gas zu erkennen. Steigt der Heizölpreis an, steigt auch kurz danach der Preis für Gas. Von der Umweltverträglichkeit her, sind beide Heizungsarten gleich.

Einmal im Jahr müssen beide Heizungsarten gewartet werden. Bei der Ölheizung ist dies etwas aufwendiger. Mann hat inzwischen auch begonnen, für Ölheizungen kleinere Wandgeräte herzustellen. Diese sind aber erheblich teurer als die normalen Ölheizungsanlagen.

Comments are closed.